Veranstaltungen Archiv

Von der Idee zum Projektantrag

Datum: 4. November 2021
Uhrzeit: 0:00 - 0:00
Ort: Online

Du fragst dich, wie Du deine Ideen für einen Förderantrag aufbereitest? Du willst erfahren, wie du dabei Step by Step vorgehst? Dann nimm an der digitalen Sprechstunde teil! Ann-Kathrin Rudorf – Expertin der Kulturförderberatung von Kreativ Kultur Berlin – geht auf deine Fragen rund um Antragsstellung ein. In einem Impulsvortrag leitet sie in das Thema ein und führt an zwei Beispielen durch den Prozess von der Idee zum Projektantrag. Anschließend geht sie auf Fragen der Teilnehmenden ein.

* Ann-Kathrin Rudorf *

Ann-Kathrin Rudorf, Porträt mit schwarzem Kleid, lächelnd
Ann-Kathrin Rudorf (Bild von Kulturprojekte Berlin)

Ann-Kathrin Rudorf verstärkt seit 2021 das Berater*innen-Team der Kulturförderberatung bei Kreativ Kultur Berlin. Die Zukunft des intermediären Sektors, die Förderung des künstlerischen Nachwuchses sowie die kritische Auseinandersetzung mit Arbeits- und Produktionsbedingungen sind eine Herzensangelegenheit für die freie Kuratorin, Kunstvermittlerin und Kunstmanagerin. Schon in ihrem Kunststudium beriet Ann-Kathrin ihre Kommiliton:innen zu Fragen der Kulturförderung. Zudem verantwortete sie das Internationale Atelierprogramm der Stadt Weimar, arbeitete für die Galerie EIGEN+ART in Berlin und lernte auch das Berliner Umland bestens kennen, wo sie die kommunale Galerie der Stadt Bernau leitete.

* Kreativ Kultur Berlin *

Kreativ Kultur Berlin ist die erste Anlaufstelle für Kultur- und Kreativschaffende in der Hauptstadt, die Fragen zu Projektfinanzierung, Kulturförderung, Professionalisierung und Selbstständigkeit haben oder ein Gründungsvorhaben planen. Die erfahrenen Berater:innen informieren, beraten und vernetzen sparten- und branchenübergreifend – von Künstler:in bis Start-up. Kompetent, unbürokratisch und kostenfrei.

ttps://www.kreativkultur.berlin/de/home/

Diese Veranstaltung zu deinem Kalender hinzufügen

Tanzbüro Berlin: Überblick zur (Berliner) Förderlandschaft im Bereich Tanz und Darstellende Kunst

Datum: 3. November 2021
Uhrzeit: 0:00 - 0:00
Ort: Uferstudios, Uferstraße 23, 13357 Berlin

Jenny Haack vom Tanzbüro Berlin bietet in diesem Beratungsworkshop einen Ein- und Überblick zu den Förderprogrammen im Bereich Tanz und Darstellende Kunst: Projektförderung, Residenzen, lokale und internationale Stipendien, thematische oder kontextbezogene Förderprogramme – wie NEUSTART KULTUR. Darüber hinaus wird Jenny Haack auf die Beratungsangebote und Netzwerke im Tanzbereich eingehen, mit Fokus auf Berlin, aber auch in Deutschland und auf internationaler Ebene. 
Vor allem aber sollen die Fragen der Teilnehmer:innen im Mittelpunkt stehen und Raum bekommen. 

Der Workshop findet in den Uferstudios in Berlin Wedding statt, und eine Führung durch die Räumlichkeiten ist Teil der Veranstaltung. 
Für Anmeldung und Rückfragen: contact@artist-pilots.com

Die Teilnahme am Beratungsworkshop ist auf 15 Personen begrenzt und ist unter Einhaltung der 3G-Regelung vorgesehen. Im Innenraum ist das Tragen einer Mundnasenschutzmaske (FFP2 oder medizinische Maske) verbindlich. Wir orientieren uns an den jeweils aktuell geltenden Hygieneregelungen der Uferstudios.

Die Veranstaltungen ist für Menschen mit motorischen Einschränkungen zugänglich. Teilnehmende mit Sehbehinderungen oder Blindheit können begleitet werden.

Diese Veranstaltung zu deinem Kalender hinzufügen

*Tanzbüro*

Uferstudios: Blick auf den Innenhof des Industriegeländes mit Backstein-Wänden und einem Schornstein in der Mitte
Uferstudios

Seit 2005 ist das Tanzbüro Berlin zentrale Anlauf-, Beratungs- und Vernetzungsstelle für die Berliner Tanzszene. Das Engagement des Tanzbüros Berlin liegt in der Beratung von Künstler:innen, in der Vernetzung von Akteur:innen, Ideen und Ressourcen, in der Stärkung der Kunstsparte Tanz sowie in der Sichtbarmachung des vielfältigen Tanzangebots der Stadt.

Das Tanzbüro Berlin steht Berliner Tanzschaffenden mit einem umfangreichen kostenfreien Beratungsangebot zur Seite, das von Einzelgesprächen bis zur Gruppenseminaren, von Peer-to-Peer-Workshops bis zu unserem halbjährigen Weiterbildungsmodul tandem reicht.

https://www.tanzraumberlin.de/

*Jenny Haack*

Jenny Haack: Porträt der Frau mit roten Jacken, lächelnd vor einem Backstein-Wand
Jenny Haack (Bild von Gabi Beier)

Jenny Haack arbeitet seit Mai 2021 im Leitungsduo des Tanzbüro Berlin. Anfang der Neunziger Jahre zog sie erstmals nach Berlin und lebt hier inzwischen seit mehr als 20 Jahren und ist in der Freien Tanz- und Kunstszene Berlins stark verwurzelt. Sie gründete und leitet u.a. das soundance festival berlin (seit 2017) und war Vorstandsmitglied des Zeitgenössischen Tanz Berlin e.V. 2019-21. Die Neugier auf neue Schnittstellen von Tanz, Kunst und Gesellschaft prägt ihre Arbeit in den Feldern Beratung, Organisation und Vernetzung. Als ausgebildete Künstlerin und Tänzerchoreografin arbeitet sie seit einigen Jahren auch als Kulturmanagerin, Kuratorin, Dozentin und Festivalleiterin.

https://www.jennyhaack.de/

Experimentelle Kunstpraxis im LaborBerlin e.V. – 16mm S&W Dreh und Entwicklung

Datum: 25. Oktober 2021
Uhrzeit: 0:00 - 0:00
Ort: LaborBerlin e.V., Prinzenalle 58, 13359 Berlin

Zu Beginn des eintägigen Workshops wird Kornel Szilágyi, der Leiter des Workshops und langjähriges LaborBerlin-Mitglied, eine Einführung in die Geschichte, Struktur und Aktivitäten des Kollektivs geben. Im Anschluss an diese Einführung wird Kornel den Teilnehmern beibringen, wie man eine Arri BL 16mm Kamera lädt und damit dreht. Außerdem lernen die Teilnehmer in diesem Workshop, wie man das gedrehte 16-mm-Filmmaterial (Foma 100 ASA S/W-Umkehrfilm) in einer Dunkelkammer mit Hilfe eines LOMO-Tanks und des alternativen fotografischen Verfahrens „Kaffenol“ entwickelt. Anschließend erhalten die Teilnehmer eine kurze Einführung in den 16mm-Filmscanner von LaborBerlin. Es folgt eine Diskussion über die erlernten Techniken. Am Ende des Workshops wird das aufgenommene und bearbeitete Material in digitale Dateien übertragen, aber auch im ursprünglichen 16mm-Filmformat vorgeführt.

Dieser Workshop findet in den Räumen von LaborBerlin statt: Prinzenalle 58, 13359 Berlin. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt und die Teilnahme richtet sich nach den aktuellen Berliner COVID-19 2G-Regelungen.

Für Anmeldung und Rückfragen: contact@artist-pilots.com

* Kornél Szilágyi *

Bild von Kornél Szilágyi
Bild von dem Film „Way to a higher dimention“ von Kornél Szilágyi

Kornél Szilágyi ist ein ungarischer Künstler-Filmemacher und lebt in Berlin. Szlágyi hat an der Ungarische Universität der Bildenden Künste promoviert. Seit 1995 arbeitet er künstlerisch unter dem Pseudonym Igor Buharov in gemeinsamen Projekten mit Nándor Hevesi (alias Ivan Buharov). Ihre Arbeiten sind hauptsächlich auf Super-8-Filmmaterial gedreht und verbinden experimentelle Filmmethoden mit Aspekten des Geschichtenerzählens. Das Künstlerduo Buharov hat seine Arbeiten international gezeigt. Der folgende Link gibt einen Überblick über ihre künstlerische Praxis:

www.buharov.hu/portfolio

Kornél Szilágyi ist ein aktives Mitglied des LaborBerlin Filmkollektivs mit langjähriger Erfahrung in der Initiierung, Organisation und Durchführung von Workshops rund um analoge Filmpraktiken. 

* LaborBerlin e.V. *

Bild von Filmmaterial durch Lupe gesehen
Bild von LaborBerlin e.V.

„LaborBerlin e.V. versteht sich als ein unkommerzielles, eigenständiges Filmkollektiv, das für alle offen ist, die an selbstorganisierten Initiativen und speziell an analoger Filmpraxis, mit einem experimentellen Ansatz und Do It Yourself-Charakter, interessiert sind. Ausserdem dient LaborBerlin als Plattform für den Austausch und die Unterstützung von Ideen und Erfahrungen rund um das filmische Schaffen.
Jedes neue Mitglied bekommt eine Einführung in den Gebrauch der Laborausstattung. Ziel ist es, dass jedes Mitglied eigenständig im Labor arbeiten kann. Desweiteren organisiert LaborBerlin selbstständig oder auch in Zusammenarbeit mit anderen Kollektiven oder Institutionen, Screenings und veranstaltet regelmässig Workshops, in denen verschiedene Aspekte der analogen Filmproduktion vermittelt werden.“ (http://laborberlin-film.org/)

Steuern und Recht für Künstler:innen mit Dietmar Zimmer

Datum: 12. Oktober 2021
Uhrzeit: 0:00 - 0:00
Ort: Online

Aufbauend auf der Sitzung von Juli dieses Jahres freuen wir uns wieder Dietmar Zimmer als Gastexperte in unserer Sprechstunde zu begrüßen. Herr Dietmar Zimmer wird einen ersten allgemeinen Einblick in die administrative Themen wie Buchhaltung, Rechnungsstellung, Steuererklärung, Rechtsformwahl und Vertragsgrundlagen geben. Im Anschluss an den Vortrag wird es einen Raum für Ihr Feedback und Ihre Rückfragen geben. 
Falls Sie spezifische Fragen haben, laden wir Sie ein, diese im Vorfeld, bis 11.10.21 zu stellen.
Die Teilnahme ist kostenlos. Die Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt, mit Konsekutivdolmetschung ins Englische.
Für Anmeldungen und Rückfragen schreiben Sie bitte an: contact@artist-pilots.com

* Dietmar Zimmer *

Porträt von Dietmar Zimmer, ein Mann mit blonden Haaren, schwarzer Jacke und Brille, in einem weißen Zimmer

Dietmar Zimmer

Dietmar Zimmer ist Diplom-Betriebswirt und MBA. Er ist seit über 20 Jahren als selbständiger Unternehmensberater, Coach und Dozent tätig. Sein Beratungsschwerpunkt liegt auf der betriebswirtschaftlichen Seite einer Unternehmensgründung und –führung, insbesondere in den Themen Buchführung und Steuern, Rechtsformwahl, kaufmännisches Rechnen und Businessplanerstellung. Er arbeitet branchenübergreifend, seine Schwerpunkte liegen aber in den Bereichen Kunst und Kultur, Handwerk und Service.

Diese Veranstaltung zu deinem Kalender hinzufügen

Ankommen in Berlin – für Künstler:innen und Kulturschaffende mit Suely Torres

Datum: 7. Oktober 2021
Uhrzeit: 0:00 - 0:00
Ort: Online

Während dieser Online-Sprechstunde wird die Kulturarbeiterin und Fotografin Suely Torres einen detaillierten Einblick in ihre Erfahrungen bei der Unterstützung von vorwiegend brasilianischen, aber auch anderen lateinamerikanischen Neuankömmlingen in Berlin geben. 
Suely Torres ist eine in Berlin ansässige Kuratorin und Fotografin. Seit den 1990er Jahren berät und unterstützt sie Künstler und Kulturschaffende bei ihrem Neuanfang in Berlin, Deutschland. Suely ist Gründerin, Kuratorin und Leiterin der Kulturinitiative – Deutsches Migrationsmuseum.

* Suely Torres *

Suely Torres wurde in Recife, im Nordosten Brasiliens, geboren und lebt seit Ende der 1980er Jahre in Berlin. Hier erlebte und erfuhr Suely die damals so einschneidenden historischen Veränderungen: den Fall der Berliner Mauer, die Wiedervereinigung Deutschlands und die Gründung der Europäischen Union. Ereignisse der europäischen Zeitgeschichte, die auch sie, die exilierte brasilianische Nordestina, entscheidend beeinflusst und verändert haben. Heute sieht sie sich als gebürtige Berlinerin aus Recife.

Suely Torres, Porträt der Frau mit violettem Pelzmantel, draußen mit städtischem Hintergrund
Suely Torres. Bild von Udo Rzadkowski

Suely Torres stammt aus Recife im Nordosten Brasiliens und lebt seit Ende 1988 in Berlin. Hier durch- und erlebte Suely die zeitgenössisch so einschneidenden historische Veränderungen: den Mauerfall, die Wiedervereinigung Deutschlands und die Gründung der Europäischen Union. Ereignisse der europäischen Zeitgeschichte, die auch sie, die exilierte brasilianische Nordestina entscheidend beeinflussten und veränderten. Sie selbst sieht sich heute als eine aus Recife stammende Berlinerin.

Mit dem Hintergrund dieser Erfahrungen berät sie Kreative. Zu ihren Kunden gehören Filmemacher, Schriftsteller und international bekannte brasilianische Künstler wie Luiz Ruffato, Alex Flemming, Fernanda Montenegro und Karim Ainouz. Außerdem bietet sie Brasilianern, die nach Deutschland kommen, um zu studieren, zu arbeiten, zu forschen oder einfach nur zu „leben“, Unterschlupf und Unterstützung. Suelys jahrzehntelange Erfahrung mit dem deutschen Alltag, der deutschen Sprache sowie der deutschen Kultur hat vielen Brasilianern den Einstieg in dieses einflussreiche mitteleuropäische Land sehr erleichtert. Ihre Leistungen sind auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnitten und umfassen die Beratung, Durchführung und Begleitung von Projekten. Unterstützt wird sie dabei von einem interdisziplinären Team, das sich aus Fachleuten verschiedener Bereiche (Übersetzer, Juristen, Dolmetscher) zusammensetzt.

Diese Veranstaltung zu deimen Kalender hinzufügen



www.suely-torres.de

www.suelytorres.com

www.deutschesmigrationsmuseum.de


Add to Calendar